Das Teufelsmoor und Worpswede

1889 wurde von einer Gruppe von Malern in einem kleinen Ort im Teufelsmoor die Künstlerkolonie Worpswede gegründet. Berühmte Namen, wie Paula Modersohn-Becker, Heinrich Vogler und Otto Modersohn sind mit dem Dorf Worpswede verbunden, das bis heute nicht an Anziehungskraft für Maler, Bildhauer und Fotografen verloren hat.

Das Teufelsmoor war einst einer der größten Moorkomplexe aus Hoch- und Niedermooren in Deutschland. Obwohl nur noch Reste der ursprünglichen Moore erhalten sind, ist das Gebiet mit seinen Sümpfen, dem Feuchtgrünland und den Hochmoorresten als Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 von überregionaler Bedeutung. In den ehemaligen Huteweiden der Teufelsmoorbauern rasten auf dem Weg nach Süden Greifvögel, Gänse, Singschwäne und Kraniche.

Lernen Sie unter der Leitung von Michaela Klüver-Spreng, der diese Gegend seit ihrer Schulzeit vertraut ist, Landschaftsgeschichte und Natur des Teufelsmoores kennen.